Mittwoch, 22. September 2021

Rezension zu "All for Love" von Finny Ludwig [Werbung/Rezensionsexemplar]


ISBN/AISN:
3754339192
erschienen: 08. September 2021
Seiten:  248
Reihe: 1. Band der "Big Lake Romance" Reihe

Kurzmeinung:

+ schöner Schreibstil, flüssig, sympathische Protas, tolles Setting
- ein wenig unnötiges Drama am Ende

Klappentext:

Das darf doch nicht wahr sein! Für Lisa läuft es gerade richtig gut. Sie hat in Chicago endlich ein Zuhause gefunden und in ihrem entzückenden kleinen Blumenladen rennen ihr die Kunden regelrecht die Tür ein. Weshalb muss also ausgerechnet jetzt Sam Tucker wieder in ihrem Leben auftauchen? Hat er als Star-Quarterback der Chicago Knights nicht genügend andere Dinge zu tun, als wieder einmal ihr Leben auf den Kopf zu stellen? Seit ihrer letzten Begegnung sind vielleicht einige Jahre vergangen, doch eines ist sicher: Sie hasst Sam. Daran kann auch ein Kuss nichts ändern, oder?


Meine Meinung:

Finny Luwig, eine neue Reihe, Footballer? - immer her damit!

Schon in der Heartwell Tales Reihe, konnte mich Finny Ludwig mit ihrem Schreibstil absolut überzeugen. In Ihrer neuen Reihe "Big Lake Romance" hat sich das nur fortgesetzt. Ich liebe es durch die von ihr geschriebenen Zeilen zu fliegen.

Ich habe mich von Beginn an gut in die Geschichte eingefunden. Der Locker, leichte und an den richtigen Stellen knisternde Schreibstil, macht es einem da auch sehr leicht. 

Geschrieben wird aus wechselnden Sichtweisen von Sam und Lisa.

Was gerade bei der Story oft zu "aaaargh losredet doch miteinander" Momenten bei mir geführt hat.

Ich hatte so viel Freude zu erfahren, was damals geschehen ist, dass Lisa und Sam so aufeinander reagieren. Besonders die Rückblenden fand ich wirklich toll und spannend. Sie hören anfangs aber auch immer auf, wenn es interessant wird. Wie soll man denn da aufhören zu lesen, wenn man wissen will wie es weiter geht? :-)

Manchmal musste ich jedoch beim Lesen ein wenig die Augen verdrehen. Denn es ist einen Hauch zu viel unnötiges Drama, gerade zum Ende hin. Da ging mir Lisa mal ganz ganz kurz auf die Nerven.

Was mir schon in Heartwell so gefallen hat, ist das nicht nur die Protagonisten super sympathisch sind. Auch die Nebencharaktere habe ich schon in mein Herz geschlichen. Und ich bin schon super gespannt um wen es im nächsten Roman geht.

Fazit: Ein schöner Auftakt für eine neue Cozy Romance Wohlfühlreihe.


Donnerstag, 16. September 2021

Rezension zu "Keeping Dreams" von Anna Savas


Erschienen bei:
LYX

ISBN/AISN: 373631535X

erschienen: 27.08.2021

Seiten: 544

Kurzmeinung: 

+ kein künstliches Drama, liest sich flüssig, tolle Charaktere (egal ob Nebencharaktere oder Protas)

- Das Ende war für mich nicht perfekt gewählt



Klappentext: 

Träume sind zum träumen da, nicht um an ihnen zu zerbrechen ...

Nach einem schlimmen Unfall muss Lily ihren Traum, Balletttänzerin zu werden, für immer begraben. Um herauszufinden, was sie jetzt mit ihrem Leben anfangen will, beginnt sie ein Studium an der Faerfax University und landet ausgerechnet in der Wohnung von Frauenheld Julian - der sie an alles erinnert, was sie eigentlich hinter sich lassen wollte. Julian ist genauso wenig begeistert von seiner neuen Mitbewohnerin und ihrer schlechten Laune. Doch dann müssen die beiden für ein Projekt zusammenarbeiten und merken, dass sie doch gar nicht so verschieden sind, wie sie dachten .


Meine Meinung:

Wow – so lange geplant und nun ist es schon vorbei.
Meine 1. Selbst organisierte Leserunde. Es hat so viel Spaß gemacht sie mit Hanna zu planen.
Die Leute waren toll und das Buch – ja das auch!

Bereits in Keeping Secrets, habe ich die Clique aus Fairfax in mein Herz geschlossen. Darum war meine Freude groß, sie in Keeping Dreams wiederzutreffen.
Diesmal geht es um Julian & Lily. Julian war im 1. Band Coles Mitbewohner. Da Cole ausgezogen ist, bekommt er jemand neues zugeteilt. Diesmal aber keinen Mann. Sondern Lily.
Die anfängliche explosive Spannung zwischen den Beiden – verwandelt sich irgendwann in eine (immer noch explosive) Spannung anderer Art 😊

Es hat mir sehr viel Freude gemacht Lily und Julian auf Ihrem Weg zu begleiten.

Was mir besonders gefallen hat ist, dass es immer wieder Herausforderungen denen sich die Protagonisten stellen müssen. Aber es gibt kein künstlich erzeugtes Drama.
Das Handeln der Beiden war für mich fast immer nachvollziehbar und realistisch. Denn seien wir mal ehrlich, keiner reagiert in emotionalen Situationen immer perfekt.

Der Spannungsbogen in Keeping Dreams bewegt sich konstant im Mittelfeld. Das macht aber überhaupt nichts. Annas Schreibstil ist einfach so toll, dass man auch ohne hohen Spannungsbogen in die Geschichte abtaucht und gar nicht mehr auftauchen möchte.

Einziger Kritikpunkt ist das Ende – vor allem der Epilog. Hier gab es etwas, dass mich doch ein bisschen fragend zurückgelassen hat.

Fazit:

Eine gelungene Fortsetzung mit durchweg herzlichen Charakteren, bei denen ich mich schon sehr freue, sie im Dezember in „Keeping Hope“ wieder treffen zu dürfen.

Sonntag, 12. September 2021

Rezension zu "Bevor ich dich sah" von Emily Houghton [Werbung da Rezensionsexemplar]


Erschienen bei:
Heyne Verlag

ISBN/AISN:  345342543X

Originaltitel: Next to you

erschienen: 12. Juli 2021

Seiten: 432

Klappentext:  Als Alice Gunnersley ausgerechnet das Krankenhausbett neben dem immer gut gelaunten Alfred Mack zugeteilt wird, kann sie ihr Pech kaum fassen. Denn während Alfie in einer Tour quasselt, will Alice einfach nur ihre Ruhe haben. Seit sie mit schweren Verbrennungen ins St.-Francis-Hospital eingeliefert wurde, spricht sie mit niemandem, vermeidet jeden Blick in den Spiegel und hält den Vorhang, der ihr Bett vom Rest der Station trennt, fest verschlossen. Als sie eines nachts jedoch hört, wie Alfred heftige Albträume quälen, wird ihr klar, dass sie nicht die einzige ist, die mit ihrem Schicksal hadert. Von nun an teilen sie Nacht für Nacht ihre Ängste und Sorgen miteinander. Gemeinsam stellen sie fest, dass es in Ordnung ist, wenn das Leben mal nicht in Ordnung ist. Dass die unsichtbaren Verletzungen oft mehr weh tun als die sichtbaren. Dass die Welt da draußen manchmal mehr Mut erfordert als ein Krankenhausaufenthalt. Und dass man sich in einen Menschen verlieben kann, ohne ihn je gesehen zu haben…

Kurzmeinung:

 +sehr angenehmer Schreibstil, ehrlich, Tiefgründig ohne zu bedrücken

- Am Ende ein wenig holprig

Meine Meinung:

Als ich den Klappentext gelesen habe, hat sich bei mir sofort dieses "muss ich lesen" Gefühl eingestellt. Kein Wunder also, dass dieses Buch bei mir eingezogen ist.

Es geht in diesem Buch um so viel mehr als eine Liebesgeschichte. Es geht darum hinter die Fassade von Menschen zu blicken. Es geht darum, dass man auch einmal schwach sein darf. Es geht darum, dass einen das Leben komplett aus der Bahn werfen kann, es aber auch mit Hürden weiter geht. Eben nur anders.

Eins Spruch schießt mir sofort in den Kopf, wenn ich an das Buch denke.

Du kannst meine Reise erst verstehen, wenn du in meinen Schuhen gelaufen bist."

Durch die wechselnden Erzählperspektiven bekommt man einen guten Einblick in die Gedankenwelt und Emotionen der beiden Protagonisten.

Wie die Alice und Alfie, lernt man auch als Leser*in die Beiden von Kapitel zu Kapitel besser kennen. Es war so schön zu lesen, welche Entwicklung und Phasen sie miteinander durchleben. Wie sich durchzuhören gegenseitig helfen.

Das klingt jetzt alles, als würde ich hier von einem schweren, bedrückendem Buch sprechen. Aber genau das ist hier nicht der Fall. Die Autorin hat es geschafft, die Themen wie Traumabewältigung, Depressionen, Verlust in einen angenehmen humorvollen Roman zu packen, ohne dass es bei mir als Leser eine bedrückte Emotion beim Lesen hervorgerufen hat. Aber dennoch die Schwere der Thematik nicht ins Lächerliche zieht.

Ja es geht um eine Liebesgeschichte. Diese finde ich aber nicht ausschlaggebend für diesen Roman. Denn es hätte auch um eine Freundschaft gehen können die sich entwickelt.

Am Ende zieht sich die Story dann ein bisschen, bevor sie ein schnelles Ende findet. Was ich noch nicht gelesen habe, ist der QR-Code auf dem Lesezeichen – hinter dem sich verbirgt, wie es den Alice und Alfie ein paar Jahre später geht.

Fazit:


Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, abseits der kitschigen Romance – die einen zum Lachen bringt und zum Nachdenken anregt.


Mittwoch, 8. September 2021

Rezension zu "Blood and Ash" von Jennifer L. Armentrout


Erschienen bei:
Heyne Verlag

ISBN/AISN:3453321413Originaltitel: From Blood and Ash

erschienen: 12. Juli 2021

Seiten: 672 Seiten

Band 2: Flash and Fire erscheint am 08. März 2022
Band 3: The Crown of Gilded Bones (englisch) Termin für DE noch nicht bekannt

                               

Klappentext: 

Poppy ist eine Auserwählte. Wenn sie den Segen der Götter erhält, wird sie die Einzige sein, die ihre Heimat vor dem Angriff des Verfluchten Königreiches retten kann. So will es die Tradition. So will es das Gesetz. Das Leben einer Auserwählten ist einsam. Niemand darf sie ansehen, geschweige denn mit ihr sprechen oder sie berühren. Eines Tages wird der attraktive Hawke – mit den goldenen Augen, dem frechen Grinsen und den provokanten Sprüchen – Poppys Leibwache zugeteilt, und sie merkt, dass es in ihrem Leben so viel mehr geben könnte als nur ihr Amt. Dass sie ein Herz hat, eine Seele und die Sehnsüchte einer ganz normalen jungen Frau. Als an den Landesgrenzen die Schatten der Verfluchten immer drohender werden, muss Poppy sich zwischen Liebe und Pflicht entscheiden .

 Kurzmeinung: 

+ spannend, prickelnd, tolle Welt

- Ein Glossar wäre toll um die Welt besser zu verstehen

Meine Meinung:

Ich habe zuvor meist nur Jugendbuch Fantasy (Panem etc.) gelesen oder Romance Bücher. Habe aber so viel von FBAA gehört, dass ich super neugierig auf das Buch war.

Und HOLY - dieses Buch hat mich so in seinen Bann gezogen. Ich war von Beginn an total vertieft in die Story. Es hat zwar ein bisschen gedauert bis ich diese von JLA erschaffene Welt verstanden habe. Aber man entdeckt sie von Seite zu Seite mehr. Hier hätte ich mir tatsächlich am Ende vom Buch ein Glossar gewünscht, in dem manche Dinge nochmal aufgeführt sind und zu dem man immer mal wieder blättern kann.

Hab ich schon gesagt, dass ich das Buch großartig fand? Nein? Also falls nicht: Ich fand es großartig!

Der Schreibstil hat mir super gefallen, die Charaktere (allen voran die wundervoll mutige und starke Poppy) sind toll. Ein Hassobjekt Nummer Eins (irgendwie hat er mich an Geoffrey aus GoT erinnert), an dem man seine Wut beim Lesen auslassen wollte gab es auch, Hawke zum anschmachten uvm.

Wäre ich nicht in einer Leserunde gewesen, hätte ich das Buch vermutlich in einem Rutsch durch gelesen. Denn es war immer spannend. Ich wollte zum Ende von (fast) jedem Kapitel sofort wissen wie es weiter geht.

Manche Dinge habe ich irgendwann erahnt, bei manchem hat mich die Entwicklung einfach nur mit offenem Mund lesen lassen.

Und wieder andere Szenen...die....uhlala.....mehr sage ich dazu nicht.

Ich bin schon super gespannt auf den 2. Band - ich MUSS einfach wissen wie es weiter geht.

Fazit:

Definitiv ein Jahreshighlight - eine tolle Fantasywelt mit einer Story die man weiter lesen muss und nicht mehr aus der Hand legen will.

Sonntag, 22. August 2021

Rezension zu "Light it up" von Stella Tack [Werbung da Rezensionsexemplar]


Erschienen bei:
Knaur Verlag

ISBN/AISN:3426526352

erschienen: 02. August 2021

Seiten: 400

Band 1: Beat it up  (bereits erschienen)

Klappentext:  

Seit dem »Beat it up«-Festival ist die DJ-Karriere von Xander Price ziemlich in Schieflage geraten: zu viele Partys, zu viele gebrochene Herzen - und ein handfester Skandal. Mit der Hauptrolle in der Liebesdrama-Serie »Light it up« soll er nun sein Image aufpolieren.
Dumm nur, dass er dafür ausgerechnet mit seiner Ex-Affäre Thalia ein Liebespaar darstellen muss: Thalia ist zwar nicht ganz unschuldig an Xanders aktueller Situation, trotzdem fasziniert sie ihn nach wie vor.
Noch dümmer, dass auch Thalias Cousine Rosie in der Serie mitspielt: Gleich am ersten Drehtag touchiert sie auf dem Parkplatz Xanders Sportwagen und die beiden liefern sich ein wahrhaft bühnenreifes Wortgefecht. Xander würde den temperamentvollen Rotschopf ja wirklich gerne hassen - wenn sie dabei nur nicht so verdammt süß wäre ...

Freche Dialoge und prickelnde Romantik zeichnen die New Adult Liebesromane von Bestseller-Autorin Stella Tack aus. Wenn am Set einer Fernsehserie erst die Fetzen und dann die Funken fliegen, kommt auch der Glamour-Faktor nicht zu kurz.

Kurzmeinung:

 + leichter Schreibstil, Humorvoll, tolle Charaktere

 - die Zeit veregeht beim Lesen zu schnell

Meine Meinung:

Light it up ist die Neuerscheinung im August, auf die ich wirklich hin gefiebert habe. Mir hat der erste Band (Beat it up) der Stars and Lovers Reihe schon so gut gefallen und ich liebe einfach Stellas Schreibstil und vor allem ihren Humor. 

Ab dem 1. Kapitel war wieder voll im Buch gefangen. Der Roman liest sich so locker leicht, dass man gar nicht merkt wie schnell die Seiten dahin fliegen. Und auch dieses Mal hat mich Stella durch ihren humorvollen Schreibstil immer wieder zum Lachen gebracht. 

Zur Storyline möchte ich gar nicht zu viel verraten. Da verrät der Klappentext finde ich genug. Ich fand die Story einfach nur schön zu lesen. Die Liebesgeschichte nicht zu aufdringlich, die Dramen nicht zu aufgebauscht. 

Die Stars and Lovers Reihe von Stella lebt, denke ich besonders von Ihren Charakteren. Deswegen finde ich es schön, dass ich lieb gewonnene Charaktere aus Beat it up wieder treffen und noch besser kennenlernen durfte.

Neu in den Kreis dazu gekommen ist die Protagonistin Rosie. Was soll ich sagen. Rosie ist so ein wundervoller, quirliger, tollpatischiger, chaotischer und liebenswerter Charakter - ich musste Sie einfach in mein Herz schließen. 

Besonders gut gefallen, haben mir auch die Auszüge aus dem Drehbuch. Irgendwie hatte man so eine Story in der Story. Naja und ich als Serienjunkie fand es natürlich besonderes toll.

Ihr merkt schon. Das Buch konnte mich voll überzeugen. 

Liebe Stella Tack - bitte noch mehr davon! Schnell :-)

Hinweis: Light it up kann auch ohne den 1. Band gelesen werden. Man wird dadurch aber ein wenig zu Beat it up gespoilert.

Fazit:

Ein Muss für Stella Tack Fans und eine klare Empfehlung für alle, die locker leichte humorvolle Liebesgeschichten mögen.